Montag, 26. April 2010

Haarige Geschichten

Die Shampooflasche ist leer, eine neue Haarpflege muss ins Haus.
Da ich die Abwechslung liebe, soll es ein Anderes sein wie bisher. Also hinein in den nächsten Kosmetiktempel und ran ans Regal. Schon nach ein paar Minuten ist mir klar, das es für jeden Menschen ein eigenes Shampoo geben muss, so vielfältig ist die Auswahl. Die Aufschriften auf den Fläschchen lassen mich verzweifeln. Die existenzielle Frage ist: Wie sind den nun meine Haare? Sind sie strapaziert, fettig, trocken in den Längen, braucht die Farbe Pflege, oder sind sie etwa - oh, Schreck "normal"?
Das geht ja gar nicht, normale Haare will doch kein Mensch!
Also, meine Wahl fällt auf ein Mittelchen, das gut den etwas fettigen Ansatz und auch noch die trockenen Längen behandelt. Wunderbar, die Quadratur des Kreise, denke ich noch unbeschwert und gehe triumphierend nach Hause.
Am nächsten Morgen behandle ich gut gelaunt mein Haupthaar mit dem MacGyver-mäßigen Supershampoo. Die Haare fühlen sich supersauber an, sie quietschen sogar beim Ausspülen. Doch nach dem Abtrocknen folgendes Bild.....
ich habe mir Dreadlocks ins Haar gewaschen.
Hilfeeeee!
Sie sind ganz verwuselt, und schauen so aus, als könnte ich sie nie mehr im Leben entwirren.
Der ganze Badschrank wird nach irgendwelchen Haardingens, Kuren, Conditioners, etc durchsucht. Und siehe da es findet sich ein Spray, das beim Kämmen helfen soll. Gottseidank sind meine Kinder schon in der Schule, denen sag ich beim Kämmen immer, "stell dich nicht so an, wer lange Haare haben will muss das aushalten" Wenn sie mich jammern gehört hätten, wäre meine Glaubhaftigkeit dahin! grins!

Es war ein hartes Stück Arbeit, bis wieder so wie gewohnt jedes Haar neben dem anderen lag.
Meine gehassten, geliebten Schnittlauchlocken, da sind sie wieder! Puhh!
Das melde ich mindestens dem Verbraucherschutz, wenn nicht der Menschenrechtsbehörde!
Folter im heimischen Badezimmer!
Das Shampoo kann mein Mann aufbrauchen, der hat beim Kämmen fast keine Probleme mehr! grins!

Kommentare:

  1. Na meine Kleine von ein bisschen Bullerbü, da war ja ganz schön was bei dir los. Was du da wohl erwischt hast? Mich nervt das schon lange, daß es 12.000 Shampoos gibt. Seitdem es Nanoteilchen gibt, oder wie die heißen, ist das Haar wirklich nicht mehr so wie früher.Bei dir hat es ja ein gutes Ende genommmen und bei deinem Mann, na sehen wir mal.
    Liebe Grüße
    Rosine (Eigentlich ist deine Geschichte sehr lustig, darf ich jetzt lachen?)

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich, ich habe gerade richtig lauthals lachen müssen!

    Aus Erfahrung wird man klug, nes pas?

    Gruß, Papagena

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, was für eine Horrorgeschichte! Ich fand sie so lustig, dass ich sie meinem Herrn Zeitspieler vorgelesen habe. Schön geschrieben!
    Grüße von
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen