Montag, 19. April 2010

Mama is on the Road!

Kennt ihr solche Tage an denen ihr meint im Auto zu wohnen?
Die Kinderchen haben ihre Termine zu denen sie teilweise kutschiert werden müssen. Dann erledigt man noch einige Dinge auf dem Weg, und hat am Abend das Gefühl nur unterwegs gewesen zu sein. Nie angekommen, immer auf dem Sprung zum jeweils nächsten dringenden Termin!
Ich hasse solche Tage, bin dann meistens schlecht gelaunt und saumüde, vom - ja vom Autofahren! Idiotisch, oder?
Früher musste ich dann im Auto noch die CD`s der Kinder anhören. Benjamin und Bibi trieben mich schier in den Wahnsinn. Manchmal gönnten mir meine Kinder auch schöne Kindermusik, die liebe Sternschnuppe!
Jetzt darf ich Radio anhören, aber ich weiß nicht ob mir Lady Gaga oder Bibi lieber ist.
Außerdem bekomme ich, sobald sich die Autotür hinter mir schließt, sofort Hunger!
Das Handschuhfach und die Handtasche werden nach Essbarem durchsucht, und sogar uralte Süßigkeiten, die ich gar nicht mag, müssen dran glauben!
Ich habe schon überlegt mir im Handschuhfach eine Obsttheke zu bauen, doch das tut der Verkehrssicherheit nicht gut (unterwegs eine Kiwi zu essen, ist echt eine Herausforderung)!
Aus den Resten, die meine Kinder auf den Rücksitzen hinterlassen, kann ich mir locker noch eine ganze Breze zusammenbauen.
Leider ist mein Magen nicht robust genug, die eingelagerten Apfelschorlenreste aus diversen Türfächern, angemessen zu verdauen! Doch in unseren Getränkeausbuchtungen ist immer ein Rest von durchweichten Fastfoodbecherinhalten zu finden. Auch an Strohhalmen mangelt es nicht!
Ihr seht also, ich muß an meinen Autotagen weder Hunger leiden noch verdursten.
Ich verblöde nur!

Kommentare:

  1. hahahahahahaha,.... ich lach mich grad schlapp. Noch muss ich die Kids nicht so viel durch die gegend fahren. Aber es gibt auch bei mir so Tage da hetzt man von einem Termin zum anderen!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Super Klasse
    Mein Auto sieht ähnlich aus, nur seitdem wir eine Fahrgemeinschaft zur Schule haben, achte ich auf einen GESAMT REPRÄSENTATIVEN Eindruck - ich kutschiere ja schließlich auch Schüler aus der Schule in der ich arbeite....
    ich habe übrigens immer Sesamriegel im handschuhfach - die schmecken angewärmt besonders gut und geben POSITIVE Energie...
    NETTE

    AntwortenLöschen
  3. Alles wird gut!!!!!!!!
    LG Rosine

    AntwortenLöschen
  4. Genau mein Tag heute! Gepaart mit trödelnden Kindern, immer mal wieder für 10 Minuten daheim, Stress wegen Hausaufgaben und noch jede Menge Arbeit auf meinem Schreibtisch. Wir haben auch ständig ne Keksfabrik im Auto, nur die Getränke sind seit dem Winter nicht mehr eingezogen - tiefgefrorenes Saftschorle ist einfach nicht der Renner.
    Denk daran, es gibt auch bessere Tage!

    so ich werd jetzt Unterricht vorbereiten und hoffen, dass es morgen nur halb so frustrierend ist.

    Liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  5. Ja... ob Lady Gaga wirklich besser ist als Bibi? Das bleibt die Frage, hi!
    LG Ann

    AntwortenLöschen
  6. bei mir sind es die kinder die nach dem zuschlagen der autotür sofort essbares verlangen... aber in letzter zeit müssen sie von dem leben was sie reichlich zwischen den sitzen finden ;-)

    gglg anke

    AntwortenLöschen
  7. Ach, ist das schön zu hören, dass nicht nur mein Auto so aussieht! Nur dass ich dazu immer noch eine halbe Bibliothek mit rumfahre - Bücher werden nämlich immer nur mit ins Auto genommen und nur selten wieder raus...
    und dass Autofahren müde macht ist doch ganz normal - man muss sich ja doch irgendwie dauernd konzentrieren, das merkt man aber meistens nur, wenn man längere Zeit am Stück fährt, aber natürlich sind viele kurze Fahrten eigentlich genauso anstrengend.
    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  8. Peace, Schwester!
    Pflück´Dir unterwegs ne Sonnenblume vom Feld und binde sie an den Seitenspiegel, dreh´die Mukke laut auf, lass die Haare im Wind flattern und wenn ein schnuckliger Tramper am Straßenrand steht: nimm´ihm mit!

    (Szenario: Papagena vor 20 Jahren im ersten eigenen Auto)

    Gruß, Papagena

    AntwortenLöschen